Social Media und das moderne Marketing – Nehmen Sie es bitte persönlich

135 Shares 135 Shares ×

Die Zeiten haben sich geändert. Die Gesellschaft auch und Sie? Haben Sie diese Veränderungen wahrgenommen und auf sie dementsprechend reagiert?

Denken Sie an 2008, ist nicht lange her und was ist jetzt in 2011? Wie haben Sie damals Ihre Marketing-Kampagnen aufbereitet und durchgeführt? Was müssen Sie jetzt beachten?

Soziale Netzwerke haben das Konzept des Marketings grundlegend verändert. Es geht dabei nicht nur um Empfehlungsmarketing, Follower oder Fans. Vielmehr geht es um Emotionen. Marken und Produkte werden öffentlich diskutiert und kritisiert. Kunden möchten ernst genommen und beachtet werden und man kann sie nicht mehr ignorieren. Sagen wir, das kann man aber damit würde man einen fatalen Fehler begehen. Das moderne Marketing ist interaktiver und vor allem persönlicher geworden.

Marketingagenturen hatten vor einigen Jahren stets die Kontrolle und genügend Zeit zu Optimierung der Kampagnen. Sie konnten die Kampagnen besser lenken. Aber jetzt? Tausende Tweets und Facebook-Posts und Kommentaren durchfluten in Minuten die Bildschirme überall auf der Welt, und zwar gleichzeitig! Fehler werden demnach genauso schnell bestraft und attackiert. Wenn man sich den Zeitverlauf 1960 bis 2010 anschaut, erkennt man speziell eine Besonderheit sehr deutlich und sie ist die Zeit. Zeit zu reagieren, agieren und konzipieren. Die Zeit, welche man heute nicht mehr in diesen Maßen hat.

Unternehmen hatten mit so einer schnellen Wende nicht gerechnet. Sie wurden regelrecht überrascht und überrannt! Die Lösung ist jedoch ganz einfach. Sie heißt „Umstellung und Organisation“. Marketing-Kampagnen müssen mit dem Hintergrund konzipiert und gesteuert werden, dass sie wahrhaftig im Web „auseinandergenommen“ werden können. Mögliche Reaktionen müssen in diversen Szenarien durchgespielt und Gegenmaßnahmen vorbereitet werden. Dafür müssen Marken und Unternehmen viel mehr Persönlichkeit und Kundennähe zeigen, wie bis jetzt. Kein Produkt ist perfekt aber wenn man als Verbraucher das Gefühl hat gehört zu werden, dann ist man auch bereit Fehler zu verzeihen. Social Media Marketing sollte daher in Unternehmen ein hoher Stellenwert erhalten und mit ausreichend Ressourcen versorgt werden. Das Personal muss gut vorbereitet und geschult werden. Nicht nur blinder Aktionismus, sondern auch Monitoring ist extrem notwendig und sogar unentbehrlich. Social-CRM sollte als Schnittstelle zwischen Unternehmen und Kunden richtig und mit Sorgfalt betrieben und betreut werden.

Nehmen Sie also das moderne Marketing bitte persönlich. Sie haben nicht mehr mit einer großen Masse zu tun, sondern mit jedem Einzelnen. Herr Max Mustermann spricht Sie direkt an. Nehmen Sie ihn ernst und kümmern Sie sich um ihn. Nutzen Sie seine Meinung und Kritik, um die künftigen Marketing-Kampagnen besser konzipieren und Marketing-Strategien genauer bestimmen zu können.

In Zeiten des Social-Webs ist das digitale One-to-One-Marketing der Schlüssel zum Erfolg.

135 Shares Twitter 55 Facebook 43 Google+ 1 LinkedIn 35 Pin It Share 0 StumbleUpon 1 Buffer 0 135 Shares ×
The following two tabs change content below.

Ali Amir Mostofian

Digital Marketing Manager (Campaign and project -management) bei Orange Marketing
Blogger, Jazz and Coffee Lover... Haben Sie Fragen oder benötigen Sie Hilfe? Dann rufen Sie uns an 069 203 27 202 oder schreiben Sie uns eine Email info@orangemarketing.de
Möchten Sie mehr über das digitale Marketing lesen?

  • Sehr guter Artikel.

    • Ali Mostofian

      Vielen Dank 🙂

  • Ja, sehr interessanter und informationsreicher Artikel. Die Sachen, die Online-Marketing betreffen, ändern sich sehr schnell. Man muss viel lesen und sich im Thema auskennen, damit man auf dem Laufenden bleibt.

    • Ali Mostofian

      Natürlich! Die Bewegung ist hier sehr viel schneller und daher ist Monitoring auch enorm wichtig, damit man frühzeitig reagieren kann. Wenn man aber einen Ablauf hat und genügend Übung, ist nur eine Sache der Routine und Reaktion 🙂

  • Pingback: Dr. Joachim Schlosser()

  • Der Ansatz sowohl im Social Media als auch Email Marketing auf Emotionen zu setzen, ist genau richtig. Mit klassischen Newsletter und Kampagnen kann man lange nicht mehr eine solche Resonanz erreichen, wie mit neuen und innovativen Ideen, bei denen auch Social Media, Facebook und Co sehr hilfreich sind.

  • Pingback: Social Media | Christa Goede()

135 Shares Twitter 55 Facebook 43 Google+ 1 LinkedIn 35 Pin It Share 0 StumbleUpon 1 Buffer 0 135 Shares ×